Brakalu

Brakalu

Rasse: Inconnu, Geschlecht: männlich

Nickname: Brakalu

Beschreibung

Brakalu ist ein noch recht junger Nekromant vom Volk der Inconnu, kleiner, schlanker Wesen mit großen, obsidianschwarzen Augen und blassblauer Hautfarbe.
Im Gegensatz zu den meisten Inconnu sind seine Haare nicht hell, sondern von nachtschwarzer Farbe. Glatt und sorgsam aus der Stirn gestrichen, fließen sie hinter den ausgefransten Spitzohren den Rücken hinab, nur zwei geflochtene Zöpfe fallen ihm vorne links und rechts auf die Brust. Gekleidet ist der Nekromant, der mit seinen 1.40 m selbst für einen Inconnu ziemlich kurz geraten ist, in eine knappe, ärmellose Tunika aus grauweißer Seide, welche auf Brust und Rücken rote, braune und goldene Stickereien aufweist, wirre Muster, die scheinbar keine größere Bedeutung beinhalten. Seine Beine werden ebenfalls von silbriger Seide verhüllt und die Stickereien -jetzt nur in gold gehalten- finden sich auch auf seinen Oberschenkeln und dem linken Knie wieder. Ab Wadenhöhe verschwindet die Hose in einem Paar silbriger Stoffstiefel, die zur Zierde mit ein paar goldenen Ringen versehen sind.

Schmuck besitzt Brakalu so gut wie gar nicht, nur zwei schwere, breite Metallarmbänder schmiegen sich um seine Handgelenke und im linken Ohrläppchen funkelt ein blauer Ring. Die gesamte Gestalt des Nekromanten verbirgt sich zumeist unter einem wallenden, silbernen Kapuzenumhang mit rotem Saum und der Stickerei eines schwarzen Drachen und man trifft ihn nie ohne seinen übergroßen, nachtschwarzen Holzstab, der bei Benutzung in einem unwirklichen, roten Licht leuchtet. So ausgestattet, könnte man ihn ob seiner zierlichen, kleinen Gestalt von weitem für ein Kind halten.

Neben der "Kunst der Leichen", die er wie jeder halbwegs gut ausgebildete Nekromant besitzt, kann Brakalu noch auf dem "Pfad der Schmerzen und des Dieners" wandeln: Unter Einsatz seiner vollen, geistigen Kräfte und purer Willenskraft ist der Inconnu in der Lage, einen Krieger aus der Welt Arawns -dem Herrn der Unterwelt- zu sich zu rufen. Erscheint der Beschworene, verliert sich Brakalus Körper und wird zu einem geisterhaften Schemen, was selbst niemandem ein Leid zufügen kann, dafür aber auch gegen Waffen und Magie immun ist.
Der Beschworene hingegen ist eine durchaus imposante Gestalt: Gut zwei Meter groß, erinnert er mit seiner roten und schwarzen Plattenrüstung entfernt an einen Ritter. Aus den Augenschlitzen starrt das Wesen alles und jeden mit seinen immer glühenden, orangenen Augäpfeln an, das Gesicht ist vollkommen verborgen und wurde bisher von keinem Sterblichen -nicht einmal von Brakalu selbst- gesehen. Aus dem stabilen Helm wachsen zwei gebogene Hörner und lassen das "Ding" zusammen mit seinem von Flammen umzüngelten Zweihandschwert einmal mehr wie einen fleischgewordenen Alptraum aussehen.
Der Beschworene ist allerdings nicht unsterblich. Obwohl durch die magischen Kräfte seines Herrn gestärkt, kann er einem übermächtigen Magier oder einer scharfen Klinge genauso zum Opfer fallen wie ein Menschenkrieger. Geschieht das, ist es mit Brakalus Kräften auf der Stelle vorbei. Wieder in seinem eigenen Körper, ist von Willenskraft und Überlegenheit für eine gute Weile nichts mehr zu spüren. In diesem Zustand hat er -wie alle Nekromanten, die auf diesem nicht ganz ungefährlichen Pfad wandeln- einem eventuellen Gegner nichts mehr entgegenzusetzen...

http://216.15.188.176/albion/images/necromancer.jpg