Zauberwald

Um abzustimmen musst du dieses Fenster via Chatraum öffnen.

Weiterhin muss dein Browser Cookies akzeptieren.

Lichtung

Die Lichtung ist ein grosser Grasfleck im Zentrum des Waldes. Die meisten Waldbewohner versammeln sich hier. Zur Lichtung gehört auch ein See, der hinten an eine flache Felswand grenzt. Sein Wasser ist stellenweise süss oder salzig, da muss man einfach Glück haben. Auf der linken Seite gibt es ausserdem einen Wasserfall, der rückwärts fliesst.

Wenn die Nacht über die Lichtung hereinbricht und den Blick auf den wahren Himmel freigibt, tut sich das eigentliche Spektakel des Zauberwaldes auf: Zahllose Lichter funkeln am Himmel, Nebelschwaden aus Farben ziehen über den Horizont und ein Regen aus Funken platzt zufällig über die Idylle herein. Denn bei Nacht sieht man das ganze Universum, die Herkunft eines jeden Zauberwaldbewohners, auf einen Blick -- also jeden Ort und jede Zeit zugleich.

Wald

Der Wald selbst ist ein endloses Meer von Bäumen. Je weiter man hineingeht, desto verwirrender wird die Umgebung - etwa läuft man zweimal an derselben Stelle vorbei, ohne im Kreis gegangen zu sein. Was hinter dem Wald liegt, weiss keiner, denn wenn man sich tief genug hinein wagt, landet man doch wieder nur auf der Lichtung.

Andorja

Andorja heisst die halb verfallene Stadt in der Wüste unweit der Lichtung. Es ist eine Oase des Handels, ein Ort der Geborgenheit, aber auch ein Bereich der Gefahren und des Neids. Schon mancher wurde in den engen Seitengassen bei Nacht überfallen, wenn die Stadt nur von einzelnen Fackeln beleuchtet wird und der Sand vom Wind über die Strassen getragen wird. Einmal im Jahr wird Andorja mitsamt der kompletten Wüste von einem dreitägigen Sturm überflogen, welcher als Regenzeit gefeiert wird, aber auch grosse Schäden anrichten kann.

Höhle

Auf einem etwa 2 Meter hohen Felsplateau direkt am Rande des Sees befindet sich ein düsteres Loch. Die Höhle ist etwa so gross wie ein Wohnzimmer und scheint schonmal bewohnt gewesen zu sein.

Hütte

Am Rande der Lichtung, halb im Wald versteckt, steht eine kleine Hütte. Sie hat zwei Stockwerke. Das obere Stockwerk ist vollkommen mit einzelnen Schlafzimmern genutzt. Unten befindet sich ein Wohnzimmer, eine Küche und die Toiletten.

Die Heiße Quellen

Die heißen Quellen sind zum entspannen. Es gibt ein paar Wände aus Holz als Sichtschutz. Die Quellen gehören niemanden und es ist für jeden Platz. Die größte Quelle ist etwa 10m lang, 6m Breit und 1,20 tief

Der See im Wald

Schöner Ort, der von vielen Kreaturen des drum herum liegenden Waldes besucht wird. Es tauchen in letzter Zeit seltsame und düstere Kreaturen auf, die dem Anschein nach keine guten Absichten hegen. Es erscheint selten ein grelles Licht vom See, der mysteriös glimmt und nach wenigen Sekunden aufhört zu leuchten. Was hat es wohl zu bedeuten? Ryosuke untersucht seit langer Zeit diesen See und versucht immer aufs Neue, die düsteren Kreaturen von diesem See weg zu drängen.

Das Plateau

Über dem Wasserfall gelegen, schwer erreichbar. Nicht viel größer als beispielsweise ein Fußballfeld und völlig ebener Fels. zum Wasserfall hin offen, umgeben von steilen Felswänden.
Hier kann man tagsüber Steinfiguren bewundern, die seltsame Wesen darstellen; nächtens ist es nicht empfehlenswert hier zu sein...
(Je nach Nachtzeit sind die dann entweder gerade am Wachwerden, weg oder Zurückkommen: Gargoyles!)

Der Platz

Der Platz ist ein Ort, der perfekt für Picknicks geeignet ist. Etwas erhöht hat man eine prima Aussicht auf den See. Das weiche Gras schmeichelt den Füßen und an den Bäumen ist genug Freiraum für Lichterketten. Keine Insekten belästigen ein Picknick und ein Dach aus Blättern sorgt für Schutz bei Regen.

Höhle am See

Sie ist durch ein Gebüsch am Eingang leicht verborgen. Sie hat eine Größe von Ca. 25 Metern (5x5). Sie ist mit einigen Kerzen beleuchtet allerdings gibt diese dennoch eine Düstere Erscheinung von sich. Ein Geruch dringt aus der Höhle welcher dem Tode gleicht und doch scheint das dies die Zuflucht einer einzigen Person ist... oder sogar dem Tod selbst?

Khorinis

Khorinis ist die einzigste bekannte Hafenstadt im Zauberwald. Sie liegt im Westen von Andorja und befindet sich im Bereich der Technologie ca. im 19. Jahrhundert. Die Stadt selbstbist an das London in dieser Zeit angelehnt. So gibt es große Hauptstraßen mit riesigen Mietskaserenen an beidrn seiten und kleinen dunkleren Gassen. Doch das prächtigster der Hafenstadt ist natürluch der Hafen, dieser erstreckt sich über eine Länge von 30 km länge und 10 km Breite. Dabei ist die länge nochmal Geteilt. 15 km stehen dem Militär zu 10 km ist für Facht- Warentransport die letzten 5 km sind für Tourismus und Personentransport.
Andere wichtige Ortschaften in dr Stadt ist das Stadtvierteln "Versailles" es ust der Ort wo der Großteil der "reichen Elite" wohnt. Dannoch das Schloss der zur Zeit herrschenden Kaiserin "Emily Kaldwin". Das Gefängnis "End" und das Stadtviertel "Backsea" das Hafen Viertel, wo auch die höchste Kriminalität herrscht, da es dort viele Schlupfwinkel und Schmuggelwege, durch die Kanalisation, das "Rattenloch" gibt.

Baumversteck

Ein kleines Lager hoch oben in den Gipfeln mächtiger Bäume, fast wie ein kleines Dorf für sich. Nicht viele wissen von der Existenz dieses Versteckes, sehen die Wenigsten auch mal nach oben in das Blätterdach. Wenn man Glück hat, begegnet man dem geheimnisvollen Allan, dem wohl dieses Versteck gehört. Die kleinen Hütten auf den Bäumen bieten Platz für viele Leute und haben zudem noch einen tollen Ausblick.

Glühwürmchenwald

Tief im Zauberwald gibt es einen teil,wo man glühwrmchen in allen farben finden kann.aber nur wenn sie möchten.Der glühwürmchenwald soll sich in der nähe von kyas häuschen befinden.

Der Schlupfwinkel

´Der Schlupfwinkel´ ist augenscheinlich und von außen betrachtete eine gewöhnliche Gaststätte im Fachwerkstil an der Grenze zwischen Wald und Wüste nicht unweit von Andorja entfernt.
Doch ist das hier der Ort an dem die Gesellschaft der Unterwelt zusammen kommt. Was auch immer es ist hier kann man es handeln. Wer als Söldner , Auftragskiller oder Kopfgeldjäger eine Mission sucht muss nur einen Blick auf das Schwarzebrett werfen und zumeist lässt sich ein Auftraggeber hier auch direkt antreffen.
Neben all dem kann man sich natürlich auch an preiswerten Drinks an der Bar, einem Dartspiel oder einer Runde Billard erfreuen.

Gemeinschaftshöhle

Eine große Höhle mit Sitzen, Tischen und einer gemütlichen Sitzecke. Perfekt für eine tolle Party! Dafür musst du nur die Lichtung überqueren, schon stehst du direkt davor.

Night's Häuschen

Kleines Häuschen tief im Wald. Hat platz für ein paar Besucher und man ist auch meisten herzlich dort willkommen. Night ist oft dort aufzufinden wenn sie nicht am See sitzt.

Die Kleinstadt Magdala

Eine Kleinstadt im Zauberwald, die damals von König Goseler regiert und im Gothik Stil errichtet worden war. Es gibt viele Läden auf einem, verglichen mit der Stadt, riesigen Marktplatz. Es versammeln sich dort auch viele Händler aus allen Orten, die alles Mögliche verkaufen. Doch sollte man immer aufpassen, was die Händler da mitbringen und verhökern. Oftmals sind die Produkte, die die Händler verkaufen, Fälschungen. Es gibt in der Stadt viele Magiebegabte, die eine kleine Schule leiten, um den jüngeren Generationen die Magie zu lehren. Die Menschen in Magdala sind alle freundlich gesinnt. Damals zu der Amtszeit von Goseler wurde das Volk unterdrückt.

Man erreicht die Stadt wenn man von Androja aus Richtung Norden marschiert.

Schon wenn man die Stadt betritt, spürt man eine seltsame Aura, die sich über die ganze Stadt verteilt. In der Stadtmitte befindet sich ein großer Kristall, der möglicherweise für die Aura verantwortlich ist. Die Menschen feiern mehrere Male im Jahr ein Kristallfest, bei dem diese dem Kristall Opfer in Form von Ernten etc. darbieten.

König Goseler wurde vor einiger Zeit durch seinen damaligen Berater Ryosuke ersetzt. Ryo nutze seine Macht, um Goseler dazu zu zwingen, sein Amt niederzulegen und ihn dann zu dem nächsten König zu krönen. Das Volk war mit dem Wechsel der Könige sehr glücklich gewesen. Viele Sachen hatten sich geändert, seit Ryo König ist, aber viele Traditionen der Stadt, wie z.B. das Kristallfest wurden beibehalten.

In der Stadt stehen leider immer noch viele Häuser und große Gebäude leer. Ryosuke wartet darauf, bis endlich neue Individuen bereit sind, in Magdala einzuziehen. Das liegt daran, weil der Stadt noch einige Geschäfte fehlen und weil sie weder ein Söldnerhaus, noch ein Rittorden hat.

Tepes

Schon merkwürdig. Da erledigt man so seine tägliche Arbeit und dann so was. Gerade hat Taro seine letzte Unterschrift für ein Vorhaben gegeben, das von einem seiner Bezirksleiter stammt und plötzlich kommt ihm dieser eine Gedanke in den Sinn. Eine Idee unglaublichen Ausmaßes.
Es ist die Idee von einem Neubeginn. Ein Neubeginn für die Vampire. Taro kennt schon seit Jahrhunderten die Umstände, unter denen die Vampire im Zauberwald leiden. Diese Idee ist eigentlich nicht neu, aber Taro hat eine Herangehensweise gefunden, bei der niemand zu schaden kommen muss. Viel mehr ist es ein großer Vorteil für den Zauberwald und seine Bewohner.
Die rede ist von einer Eigenen Stadt. Klar hatte Taro Andorja unter seiner Kontrolle, aber das ist nicht das, was er sich vorgestellt hatte. Viel mehr möchte er eine ganz eigene Stadt. Eine Kreation geleitet durch seine Vorstellungen. Nicht mehr und nicht weniger. Er leitet alles an und bereitet diesen großen Schritt vor. Die Nachricht seines Vorhabens erreicht alle Vampire vom ganzen Zauberwald und verkündet die baldige Erschaffung eines Ortes nur für Vampire. Eine Zuflucht, die gebaut wird, um den Vampiren einen neuen Start zu ermöglichen, denn viele Vampire leben auch heute noch in Angst, oder versteckt. Die Stadt ist unterirdisch angelegt und mit einem durch Magie erschaffenen Himmel versehen. So wird sicher gestellt, dass es wirkt, als wäre die Stadt an der Oberfläche. Der Name der Stadt lautet Tepes, nach dem großen Dracula und dort werden ausschließlich Vampire Einlass erhalten, denn die Stadt wird von den grausamsten Bestien bewacht. Von Untoten, Dämonen, Drachen und vielem mehr. Die Vampirbrut bekommt somit ein neues zu Hause. Diese Stadt ist dann geführt von Taro höchst persönlich. Sein alter Posten in Andorja, hat er aufgegeben, aber dennoch hat er weiter ein Auge darauf. Man kann ja schließlich nie wissen, was die Zukunft mit sich bringt.

Samasas Hexenstube

Der kleine zauberladen in Andorja wird von Lupinia geführt.

Dort bietet sie allerhand artefakte und verhexte Gegenstände feil. Ebenso kauft sie vieles auch gerne an.

Ebenso hat sie für Kenner auch immer spezielle Sachen unter der Theke verstaut. Diese verkauft sie allerdings nicht. Man muss Tauschen!

Der Laden macht einen aufgeräumten Eindruck und ist Lichtdurchflutet.

Die Kristall-Tundra

Die Kristall-Tundra ist ein hohes Gebirge, nicht all zu weit von Andorja entfernt. In der Tundra schneit, stürmt und unwettert es oft. Die Gegend is sehr uneben mit mehreren kleinen Plateaus. Ein weiteres Merkmal sind die blauen Eiskristalle, die dort aus dem Boden wachsen. Es heißt, dass es dort mal ein Laboratorium gebaut wurde, welches sich primär mit diesen Kristallen beschäftigte und Tests ausführte. Doch nach einem Unfall hörte man plötzlich nichts mehr von dem Labor oder den Leuten, die dort gearbeitet haben. Dies muss natürlich nicht zwangsweise heißen, dass diese alle tot sind. Vielleicht sind auch einige von ihnen untergetaucht und verschweigen einfach die Wahrheit der dortigen Geschehnisse. Seit kurzem wurden zudem noch von Reisenden, die durch diese Gegend streiften und überlebt haben, Sichtungen eines riesigen, wolfsartigem Wesen gemeldet. Man spekuliert, dass dies eines der Experimente sein könnte, welches im Labor kreiert wurde.

Die Weide

Eine Weide, mitten auf einer kleineren Wiese irgendwo im Wald. Es scheint, als wäre eine Person an diese gebunden und könnte diesen Ort niemals verlassen. Genau diese Person ist Eruna, wessen lange Haare sich um die Äste der Weide wickeln

Morgenrot-Lichtung

Die Morgenrot-Lichtung ist eine kleine Lichtung am Rande des Waldes.
Die ganze Lichtung verströmt etwas Magisches

Die Einwohner Andorjas, pflegten die Tradition, dort zu heiraten, bevor sie Kapellen bauten.
Mitten Auf der Lichtung stehen zwei riesige Birken, deren Äste zu einem Bogen zusammengewachsen sind.
Traditionell heiratet man bei Morgenrot. (Daher auch der Name)
Auf der ganzen Lichtung, sind Baumstümpfe zu Sitzgelegenheiten umgeformt worden

Die große Bibliothek

Die große Bibliothek ist die größte und am besten geschützte Ansammlung an Wissen im Zauberwald.
Über normalem Wege kann man diese speziele Bücherrei nicht betreten oder erreichen. Es ist kein Gebäude in dem Sinne und man gelangt in ihr Inneres nur über Portale die sich in kleinen unscheinbaren Bücherläden in allen Städten des Zauberwaldes finden lassen.
Die Bücherrei selbst besitzt mehrere Abteilungen die nicht unbedingt für jeden zugänglich sind zusammen aber die Größe einer Kleinstadt ergeben und alles nur erdenkliche Wissen sowie auch manche legendären und/oder magischen Objekte enthalten.
Im Grunde leitet und schützt sich die Bücherrei selbst doch gab es schon immer einen sogenannten Bookmaster der Besuchern auskunft gibt, seinen Nachfolger ausbildet und alles ein wenig verwaltet.
Aktuell ist Eileen Bookmaster.

"Sincity"

Hierbei handelt es sich um eine moderne und Technisch sehr weite Stadt ganz im Sueden des Zauberwaldes.
Auf den ersten Blick scheint es eine Zivilisierte Metropole, welche in Chromenen Glanz erstrahlt...
Doch man sollte sich sputen bei einem Besuch, sosehr einem die Futuristischen Laeden mit Angeboten auch bezirzen moegen.
Den irgendwann ist es soweit, und die Stadt wird zum grausamen Testgelaende verrueckter Wissenschaftler und ihren Biochemischen Waffen.

Schloss Brightpride

Die Schlossmauern, errichtet in einer Kreisform, haben einen gesamten Durchmesser von 500 Metern. Innerhalb und außerhalb der Mauern befinden sich natürlich Burggraben, welche jeweils eine Breite von 10 und eine Tiefe von 8 Metern haben. Nach dem inneren Burggraben befindet sich dann der große Garten, der wie ein Irrgarten aufgebaut ist. Das diente aber der ehemaligen Tyrannin eigentlich nur zu Belustigung, wenn Räuber es mal versuchten, ins Schloss zu gelangen. Jedenfalls ist der Garten auch Kreisförmig um die Stadt und das Schloss und knapp 60 Meter breit. Das Schloss in der Mitte selbst ist 200 Meter Breit und erstreckt sich 100 Meter in die Höhe.

Die Stadt um das Schloss herum ist ebenfalls in einer Kreisform errichtet. Viele Markthäuser sind da und hoch gebaute Häuser der Einwohner. In allen Himmelsrichtungen befinden sich in der Stadt große Stadtparks, bei denen es auch eine Marktstraße gibt. Die Baukunst aller Häuser und Kirchen sind im Barock-Stil gebaut worden. Denn dieser Stil gefiel der Tyrannin am meisten.

Im inneren des Schlosses befinden sich viele Gänge und Räume, die von Zeit zu Zeit mit allerlei dekorativen Krimskrams geschmückt wurden. Die Gänge haben alle einen roten Teppich, die goldene Verzierungen haben.

Im Schloss laufen damals so wie bis zum heutigen Zeitpunkt viele Maids und Butler umher, die immer zur Stelle sind. Damals tötete die Tyrannin diese nicht selten einfach nur zur eigenen Belustigung. Tag und Nacht sind die Maids und Butler in den Hallen unterwegs und bereit, jeden Befehl folge zu leisten. Es ist zum Glück nicht mehr so heftig wie damals, zu der Zeit in welcher die Tyrannin das Sagen hatte.

Mittlerweile gehört das Schloss einer unbekannten Person. Das Schloss wird manchmal vermietet, wenn große Pesrönlichkeiten dort Konferenzen durchführen möchten. Aus dem ehemaligen Thronsaal wurde der Konferenzraum gemacht. Der Thron steht als Erinnerungen an die alte Herrscherin noch im Konferenzraum

Kellham

Kellham ist eine Stadt im Moor. Früher gab es das Moor nicht. Da gab es viele ertragreiche Felder und Weiden. Die Stadt selber war früher eine strahlende Handelsstadt. Hiervon zeugen die Gebäude die mittlerweile zerfallen sind. Im äußeren Rand der Stadt auf einem Hügel liegt ein Schloss. Dieses sieht man schon Meilen weit. Die menschlichen Einwohner sind blasse und abgemarkte Gestalten, neben ihnen findet man einige Geister und andere Höher Lebende Toten immer wieder in der Stadt wieder. Diese Leben friedlich nebeneinander. Außerhalb der Stadt in den Mooren findet man allerhand Nekropaghen und Leichen. In der ganzen Region herrscht dauerhaft die Dunkelheit.
Die Änderung der ganzen Region hatte ein Nekromant hervorgerufen. Dieser wurde von Zandra und Daimon getötet. Nun versuchen beide den Einwohnern zu helfen, wieder ein besseres Leben zu bekommen.
Früher lag auf der Region ein Bann das Lebende von außen sie nicht betreten oder entdecken konnten. Dieser Bann ist mit dem Tod des Nekromanten gebrochen worden Kellham ist eine Stadt im Moor. Früher gab es das Moor nicht. Da gab es viele ertragreiche Felder und Weiden. Die Stadt selber war früher eine strahlende Handelsstadt. Hiervon zeugen die Gebäude die mittlerweile zerfallen sind. Im äußeren Rand der Stadt auf einem Hügel liegt ein Schloss. Dieses sieht man schon Meilen weit. Die menschlichen Einwohner sind blasse und abgemarkte Gestalten, neben ihnen findet man einige Geister und andere Höher Lebende Toten immer wieder in der Stadt wieder. Diese Leben friedlich nebeneinander. Außerhalb der Stadt in den Mooren findet man allerhand Nekropaghen und Leichen. In der ganzen Region herrscht dauerhaft die Dunkelheit.
Beschreibung Komplett findet man bei Zandras Beschreibung

Die Picknickwiese

Die Picknickwiese ist eine Kleine, im Wald zu findende Wiese.
Sie befindet sich an einem kleinen, ruhigen wasserlauf und ist im Schatten von ein paar Kiefern.
Sie zu finden, ist nicht immer leicht, da sie Gut verborgen liegt,

Weideland

Das Weideland ist, das Gebiet auf welches einst die Stadt "City" stand. Es ist die größte Grasfläche im gesamten Zauberwald. In der Mitte steht ein riesige 90 Meter hoher Eichenbaum. Die Rinde des Baumes ist Runen verziehrt aus der göttlichen Sprache des Feuers.
Durch den Titanen Baal Infernum wurde ein Wunder vollbracht und das Ödland wurde zu der schönen Landschaft die es jetzt ist.

Schmiedestern

Schmiedestern ist ein kleines Dorf am See, um genau zu sein auf der Seite, wo einst die Stadt "City" stand. Nun ist dort nur noch das so genannte Weideland.
Doch zurück zu dem Dorf. Der Name "Schmiedestern" kommt nicht von irgendwo, sondern war der erste Anwohner der Zwergenschmied Naugrim, doch nach dem Kaiserin "Emily Kaldwin" an der Macht von Khorinis gekommen ist, haben sich einige Black Cross Mitglieder von dieser Organisation losgesagt, da sie sich nur aus den Fängen von "Lord Pheles" befreien wollten.
Inzwischen ist das Dorf mit unter das Einzugsgebiebt von Andorja gefallen, daher müssen die Bürger nun auch am die Stadt steuern Zahlen, doch dafür werden sie immerhin auch von den Wachen beschützt und können Zollfrei durch die Tore.
Die Bewohner von Schmiedestern sind weitest gehend Bauern, Fischer und Bergarbeiter, welche in Naugrims altem Stollen graben.

Fischerdorf

Ein kleines von der Fischerei lebendes Dorf in der Nähe der Hafenstadt Khorinis.
Es gibt einen kleinen Marktplatz, und eine Herberge, geführt von dem alten Thesdal.
Die Luft ist geprägt von dem Duft des Meeres und dem Rauschen des Wassers, welches an der Küste mit dem Sandstrand entlangbraust. Die Bewohner sind friedlich- wenn auch etwas Mürrisch, am Liebsten umgeben sie sich wohl mit dem flüstern des Meeres und dem Schweigen der Fische.
Es kommt vor, wenn auch selten, dass es Fest die Stille durchdringt, und die sternenklare Nacht vom Fackelschein erhellt wird.

Hain der Natur

Mitten in dem Kellham umgebendem Moor, entfernt von allen bewohnten Gebieten, befindet sich ein kleiner Fleck vollständig unberührter, blühender, grüner Natur. Wenn man sich tiefer in das kleine grüne Reich hineinwagt und das Herz von diesem kleinem Hain betritt, erblickt man eine mit Pflanzen überwucherte Wiese mit einen riesigen Baum mit blauer Krone und seltsamen lila Früchten in ihrer Mitte. An diesem Ort sind die verschiedensten Tiere anzutreffen, du weißt nie wer dir begegnet könnte... Doch keine Angst, die Magie dieses Ortes macht seine Bewohner friedfertig und verspielt.

Minas Tirith

Die weiße Stadt. Hast Du ihn je gesehen? Den weißen Turm. glitzernd wie ein Dorn aus Perlen und Silber. Seine Banner leuchten im Morgenwind. Hast Du jemals den Klang vernommen, den Klang silberner Trompeten die von den Turmwachen widerschallen? Hast du Minas Tirith je gesehen wie es dort liegt mitten zwischen den Wiesen und hast du je gesehen wie die weißen Steine in der Sonne funkeln? Wie es prunkvoll aufragt neben dem schwarzen Fluss und hinter sich die Berge des weißen Gebirges? Bist du je die ganzen Treppen hoch zum Schloss und dem verdorrten Baum gegangen?
Der derzeitige Herrscher der Stadt ist Boromir

Die Welten Tore

Weit hinter den Stadtmauern Andorjas sind merkwürdige Gebilde erschienen, die bis in den Himmel reichen. Es sind Tore, die im Licht des Mondes erscheinen und zum Tagesanbruch wieder verschwinden. Sobald der Mond aufgegangen ist, kann man dabei zu sehen, wie sie sich aus aus dem Sand der Wüste formen. Am Morgen, wenn die Sonne ihre ersten Strahlen auf den kalten Sand wirft, zerfallen sie wieder. Keiner weiß woher sie kommen oder warum sie auf einmal da sind, aber eines ist klar; Sie sind Tore zu anderen Welten. Durch jene Tore sind bereits unzählige Wesen geschritten. Der Zauberwald wird größer und mit ihm die Zahl derer, die darin Obdach finden. Natürlich nutzen viele auch die Möglichkeit, um aus dem Wald zu verschwinden, doch das ist extrem gefährlich. Von einer anderen Welt in den Zauberwald durch eines der Tore zu gelangen ist einfach, doch wenn man vom Zauberwald aus hindurch geht, weiß man nie wo man landet. Es gab bisher nur sehr wenige, die wieder zurückgekehrt sind. Jene berichteten, dass sie die Hölle auf erden besucht haben und nur knapp mit dem Leben davon gekommen sind. Jede Nacht stehen mehr oder weniger der Tore da. Und jede Nacht verändern sich die Ziele, die man erreicht, wenn man hindurch schreitet. Sei gewarnt, wenn du glaubst eines der Tore durchschreiten zu wollen! http://gallery.yhoko.com/pic/2ks1p/27834120_p0_2/

...weiter?

Hier kannst du eigene Beschreibungen eintragen. Wähle ein aussagekräftiges Stichwort und halte die Beschreibung kurz und prägnant - die Details können besser im Raum selbst erklärt werden.

Stichwort:
Beschreibung:
Chat-Name:
Chat-Passwort: